zurück

Aerodynamical Intelligent Stabilizer - AIST

 

Das Prinzip „Aerodynamical Intelligent Stabilizer“ – AIST

- AIST stellt eine Tragfläche dar, die am Masttop mit Scharnieren befestigt wird. Die Befestigung durch Scharniere ermöglicht eine Winkelbeweglichkeit bezüglich der drei zu einander senkrechten Achsen. Mit Hilfe einer automatischen und/oder manuellen Steuerung orientiert sich die Tragfläche unabhängig von der momentanen Winkellage der Yacht (des Mastes) horizontal im Raum mit maximal möglichem Anstellwinkel entgegen der relativen Windgeschwindigkeit. Hierbei erzeugt die Tragfläche eine vertikal orientierte aerodynamische Auftriebskraft. Übertragen durch die Scharnierebefestigung auf dem Mast, erzeugt diese Kraft wie durch einen Hebelarm ein Aufrichtmoment, das der Krängungszunahme des Schiffes entgegenwirkt.

- Die Größe des Stabilisators hängt von den konstruktiven Beschaffenheiten der Yacht ab, wie Masthöhe, Segelfläche und den aerodynamischen Eigenschaften (aerodynamischen Auftrieb-Wiederstand-Verhältnis) der Tragfläche.

- Das Funktionsprinzip des AIST-Systems entspricht in vielerlei Hinsicht dem Funktionsprinzip des Leitwerks eines Flugzeuges.

Die Vorteile von AIST

Aerodynamischer Stabilisator lässt:
- den Bootsballast wesentlich verringern
- die Segelsgeschwindigkeit vergrößern
- die aktive aerodynamische Steuerung der Yachtkrängung realisieren

- Das aerodynamische AIST-Aufrichtmoment steigt bei einem konstanten Kränkungswinkel proportional zum Quadrat der relativen Windgeschwindigkeit. Dabei vergrößert sich gleichzeitig die Segelvortriebskraft. Dies ermöglicht den Bau einer monohull Rennyacht die in der Lage sein wird eine Rekordgeschwindigkeit zu entwickeln und sogar hart am Wind zu gleiten.

- AIST erzeugt einen neuen Typ der Segelbootsteuerung, die empfindlicher und exakter ist, und es erlaubt, maximal das Geschwindigkeitspotential des Segelboots auszuschöpfen.

- Das AIST-System erhöht die Querstabilität von konventionellen Kielbooten (Verdrängungsyachten) bei steigendem relativem Wind beträchtlich, wobei es das Gewicht der Yacht praktisch nicht ändert. Das Zusammenwirken von AIST und dem Gewichtsballast ermöglicht es den Krängungswinkel im Vergleich zum Krängungswinkel zu verringern, den eine Yacht ohne AIST und lediglich auf der Kielbombe balancierend hätte. Bei einem kleineren Krängungswinkel entwickeln die Segel eine größere Vortriebskraft, zudem nimmt der hydrodynamische Widerstand des Bootsrumpfes ab. Die beiden Faktoren führen zu einer Geschwindigkeitszunahme der Yacht.

- AIST erhöht die dynamischen Eigenschaften der Yacht und führt zu einer höheren Beschleunigung und besserem Bremsverhalten

- AIST erhöht den Komfort der Segelfahrt


Die Sicherheit

- AIST erhöht die Sicherheit des Segelns, insbesondere bei starkem Wind, Böen und extremen Bedingungen. Diese herausragende Eigenschaft begründet sich darin, dass die Vergrößerung des Aufrichtmoments, das die Störungen kompensiert, die beispielsweise durch plötzliche Änderung der Windgeschwindigkeit bei Windböen, gleichzeitig zum Auftreten der Störung auftritt - zu Beginn der Änderung des Winkels der Schiffskrängung.

- AIST kann praktisch bei allen Typen von Segelyachten (Jollen, Kielboote) eingesetzt werden, mit erfahrener oder unerfahrener Crew, in einfachen sowie in schwierigen Bedingungen

- AIST funktioniert bei allen Windgeschwindigkeiten, einschließlich Sturm, bei allen Arten von Besegelung und sogar ganz in Abwesenheit von Segeln

- AIST wirkt seitlichen Bewegungen des Boots um die Längsachse bei der Fahrt vom Wind entgegen, die durch die unsymmetrisch abreißende Umströmung der Segel durch die Luftmassen hervorgerufen werden. Es beugt besonders bei achterlichem Wind das Rollen, Gieren sowie Querschlagen der Segelyacht vor.